Boxen ist gut geeignet für Kinder und Jugendliche

Boxtechniken, Training und in Maßen auch Wettkampf ist beim Boxen auch sehr gut für Kinder und Jugendliche geeignet. Durch das Boxen wird auch die mentale Kraft trainiert und geformt. Das ist für Kinder besonders wichtig. Disziplin, Durchhaltevermögen, aber auch der Respekt vor dem Gegner sind sehr wichtige Aspekte, die sich positiv auf die Kinder auswirken. Hinzu kommt, dass Boxen und das Training im Verein die Gruppe schnell und nachhaltig zusammenschweißt und Brücken baut. Das gilt für Kulturen, für Herkunft oder auch finanzieller Backround der Kinder. All das spielt beim Boxen keine Rolle und bringt alle gleichwertig zusammen.

 Boxen ist ein fairer Sport mit klaren Regeln

Boxen ist alles andere als eine „Haudrauf“ Veranstaltung. Auch wenn oft der Eindruck vermittelt wird, Boxer seien über aggressive Schläger, die sich gern prügeln und raufen, sieht die Realität ganz anders aus. Denn Boxen ist ein Wettkampf mit strikten und klarer Regeln, an die sich die Trainierenden auch halten. Während das Foul im Fußball praktisch an der Tagesordnung ist und selbst die klarste Blutgrätsche schon mal gern Diskussionen nach sich zieht, ist das beim Boxen eigentlich undenkbar. Die Regeln sind sehr strikt und werden auch eingehalten.

Boxen ist sehr gut um den eigenen Körper in Form zu bringen

Kaum eine Sportart wirkt so gut als Ganzkörpertraining wie das Boxen. Damit ist bei weitem nicht nur der reine Wettkampf gemeint, denn bereits das Training ist eine optimale Art um Muskeln und Kraft aufzubauen, die Gesamtfitness zu steigern und die Koordination zu verbessern. Schaut man sich einen trainierten Boxer an, wird relativ schnell klar: Ein guter Boxer ist immer auch ein durchtrainierter und fitter Mensch.       Das Boxen und das Boxtraining ist eine sehr intensive Form des Workouts und optimal, um fitter zu werden.

Dieser Punkt ist auch besonders wichtig für alle, die genau das als Ziel haben: Fitness und Bewegung. Vielen Boxbegeisterten in den Vereinen geht es gar nicht in erster Linie um den Wettkampf. Sie wollen vielleicht gar nicht im Ring stehen und das ist auch vollkommen in Ordnung. Denn alleine das Training, die Arbeit am Boxsack, die Übungseinheiten mit dem Trainer an den Schlagpolstern und die vielen anderen Workouts und Übungen sind schon ein Gewinn für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden und Grund genug mit dem Boxen anzufangen.